Zurück zur Übersicht

Tagung: Jetzt anmelden!

Biotop Berlin

West-Berlin hat Konjunktur. Die City West wird wiederentdeckt und neu bebaut. Auch die aktuelle historische Forschung richtet neue Fragen an die Geschichte West-Berlins.

13 Okt
Plakat Biotop Berlin © Stadtmuseum Berlin

Im Rahmen der kommenden Ausstellung „WEST:BERLIN | Eine Insel auf der Suche nach Festland“ veranstalten die Stiftung Stadtmuseum Berlin und das Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam eine wissenschaftliche Tagung, auf der neuere Forschungen zur Geschichte West-Berlins vorgestellt werden sollen.

Dabei geht es unter anderem um das Verhältnis zu den Alliierten, um die spezifische Wirtschaftsgeschichte der hoch subventionierten Teilstadt sowie um die materielle, visuelle und populäre Kultur West-Berlins.
Wieso wurde die „Frontstadt“ aufrechterhalten?
Hat es sich gelohnt?
Wie provinziell war West-Berlin?
Und welche Impulse gingen vom Berliner Biotop aus?

Bei der öffentlichen Abendveranstaltung sammeln und diskutieren prägende Zeitzeugen Impulse und stimmen auf das Thema der Tagung ein.
Grußworte: Dr. Franziska Nentwig, Generaldirektorin Stadtmuseum Berlin und Prof. Tim Renner, Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten des Landes Berlin.
Prof. Dr. Martin Sabrow (HU Berlin und ZZF Potsdam) spricht zu „West-Berlin als Erinnerungsort“.
Es diskutieren Ulrich Eckhardt, Nele Hertling, Martin Kruse, Barbara John, Rik De Lisle und Walter Momper zu den Fragen „Was war Berlin? Und was bleibt?“, Moderation: Petra Schwarz

Kurfürstendamm 237, 10719 Berlin
S + U Zoologischer Garten | U Kurfürstendamm
U Augsburger Straße
Eintritt frei

Die Tagung fragt nach dem Ort West-Berlins in der Zeitgeschichte und in der Erinnerung.

Die Teilnahme am 05.12.2014 ist nur nach Voranmeldung möglich.
Der Anmeldeschluss ist der 15. November 2014 und die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Anmeldung: westberlin@stadtmuseum.de
Tagungsgebühr inklusive Imbiss und Kaffeepause: 20, – Euro.

Hier gibt es den Tagungsflyer als Download.